Brombachsee - awo-guentersleben.de

AWO Güntersleben Veranstaltungskalender Geschichte Wir über uns Archiv Berichte Ostermarkt Brombachsee

Tagesausflug an den Brombachsee

Unter dem Motto „Erst Hopfenduft, dann Seenluft!“ fuhren wir am 18. Juli nach Spalt und an den Brombachsee. Die Hopfen- und Bierstadt Spalt liegt inmitten des viertgrößten Hopfenanbaugebietes in Deutschland.

Unser erster Programmpunkt war das HopfenBierGut-Museum in Spalt. Bei einer Führung durch das Museum erlebten wir auf lebendige Art und Weise die Geschichte des Hopfenanbaus und der Bierherstellung in der Stadt. Spannend und teils amüsant erfuhren wir viel über die Geschichten der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Aus dem würzigen Aromahopfen werden in der einzigen städtischen Brauerei Deutschlands Spitzenbiere hergestellt. Ein Umtrunk durfte da natürlich nicht fehlen. Im Museumsladen konnten wir das gute Spalter Bier verkosten und fanden auch liebevoll ausgesuchte, regionale Produkte zu Hopfen und Bier.

Danach fuhren wir weiter an den Großen Brombachsee, ein Stausee im Süden Mittelfrankens. Er bildet zusammen mit seinen beiden Vorsperren Kleiner Brombachsee und Igelsbachsee den Brombachsee. Im Jahr 2000 eingeweiht, ist er der größte Stausee des Fränkischen Seenlands und größtes Stillgewässer Frankens. Mit der „MS Brombachsee“ unternahmen wir eine Rundfahrt, wo uns auch der leckere Mittagstisch serviert wurde.
Die „MS Brombachsee“ ist ein Drei-Rumpf-Schiff und von der Architektur und Konstruktion her in Europa bislang einmalig. Laut der Betreibergesellschaft „Erlebnisschifffahrt Brombachsee“ ist es nicht nur der größte, sondern auch der erste Fahrgast-Trimaran auf einem Binnengewässer. Auf drei Decks können rund 750 Personen befördert werden, davon 400 auf Innenraum-Sitzplätzen.

Nach dieser entspannten Schifffahrt fuhren wir weiter zur Schleuse Eckersmühlen. Interessierte konnten auf der Schleusenbrücke das beeindruckende Bauwerk mit all seinen Schleusenkammern und mächtigen Schleusentürmen besichtigen. Die Schleuse wurde zwischen 1980 und 1985 im Rahmen des Baues der Bundeswasserstraße Main-Donau-Kanal errichtet.

Unsere letzte Station war der Rothsee. Im Strandhaus Birkel wurden wir mit leckerem Kuchen und Kaffee empfangen, den wir auf der Sonnenterrasse mit Blick zum See genießen konnten.

Nach diesem erlebnisreichen Tagesausflug und vielen Eindrücken rund um das Fränkische Seenland machten wir uns am späten Nachmittag wieder auf die Heimreise.

Für das AWO-Team
Erika Schnok